Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF Musikwelle In Worb wird das ganze Jahr gezwickelt

Am Oktoberfest in München gilt nur einmal im Jahr «Oazapt is». In der Brauerei Egger hingegen trifft man sich jeden Freitag zum gemeinsamen Bier trinken. Bierfreunde können hier ihr geliebtes Zwickelbier direkt abfüllen. Mit ein Grund dafür, dass die Brauerei schon seit 150 Jahren existiert.

Auf das ungetrübte Spezialbier ist man bei Eggers besonders stolz. Jeweils am Freitag, und von Mai bis September auch mittwochs, treffen sich Zwickelliebhaber an der Rampe und zapfen ihren Gerstensaft direkt vom Gärfass ab. Aus dieser Tradition heraus hat sich ein regelrechtes gesellschaftliches Ereignis entwickelt.

Bier wird in der Schweiz zwar nach wie vor gerne und oft getrunken, dennoch macht sich ein Rückgang bemerkbar. Während zum Teil grosse Konkurrenten wie Cardinal, Hürlimann oder Warteck ihre Brauereien schliessen mussten, wird die kleine Traditionsbrauerei Egger bereits in der sechsten Generation geführt. Pro Jahr werden über zwei Millionen Liter Bier produziert. Beachtlich, für eine solch kleine Brauerei in der Region Bern. Die Firmenpolitik ist dabei eher konservativ und zurückhaltend.

Wilde Mixereien kommen nicht in die Flasche

Wegen der ländlichen und älteren Klientel setzt man nach wie vor auf klassische Biersorten. Gebraut wird nach dem deutschen Reinheitsgebot. Tradition will bewahrt sein, dennoch soll das jüngere, kosmopolitische Publikum nicht vernachlässigt werden. Dieses interessiert sich, wenn überhaupt, eher für kreative Sorten.

Um auch dieser Klientel entgegenzukommen, wurde beispielsweise ein hauseigenes Honigbier kreiert – wobei auch hier zuerst das deutsche Reinheitsgebot beachtet, und erst anschliessend Honig beigemischt wird – denn trotz gewissen Anpassungen gilt nach wie vor die Devise: «Irgendwelche Mixereien haben nichts mehr mit Bier brauen zu tun».