Meiringen in Festlaune

SRF Musikwelle ist mit «Zoogä-n-am Boogä» mitten im Geschehen beim Schweizer Gesangfest Meiringen. Die Sendung kommt direkt aus dem Hotel Alpbach, das direkt an der Sängergasse liegt. Dort treffen sich die Chöre nach dem Wettsingen zum gemütlichen Beisammensein.

Bilder von der «Zoogä-n-am Boogä»-Sendung aus Meiringen

Bei strahlendem Wetter wurde das Schweizer Gesangfest 2015 in Meiringen mit einem feierlichen Umzug eröffnet. Über 12‘000 Sängerinnen und Sänger aus allen vier Landesteilen werden ihr Können während sechs Tagen unter Beweis stellen.

Dabei kommen die Kameradschaft und das Vereinsleben nicht zu kurz. Die Chöre nutzen die Gelegenheit, den Auftritt in Meiringen mit dem Besuch einer der unzähligen Naturschönheiten des Haslitals zu verbinden.

Ein viel versprechendes Rahmenprogramm

Am Schweizer Gesangfest werden die Chöre nebst dem Singen vor Experten an zahlreichen weiteren Aktivitäten teilnehmen. Auf dem Programm stehen Begegnungskonzerte, die Ateliers «Ständli singen» im Altersheim und der Privatklinik sowie der «Sherlock Holmes Klangmord» auf dem Casinoplatz und natürlich die Festkonzerte, die jeweils um 16.00 und 20.00 Uhr in der Aula und der Michaelskirche stattfinden.


Livesendung aus Meiringen vom Schweizer Gesangfest

117 min, aus Zoogä-n-am Boogä vom 12.06.2015

Livesendung aus Meiringen

Am ersten Festwochenende kommt die Volksmusiksendung «Zoogä-n-am Boogä» live aus Meiringen. Im Hotel Alpbach treten zwischen 20.00 und 22.00 Uhr drei Chöre und zwei Volksmusik-Formationen auf.

Rekordsingen

Als finaler Höhepunkt steht das Rekordsingen am Sonntag, 21. Juni 2015 auf dem Programm. Zur Sommersonnenwende am längsten Tag des Jahres wird Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf nicht nur das Rekordsingen eröffnen, sie wird auch gleich den Schlusspunkt zum Gesangfest 2015 setzen.

Chöre und Formationen in der Livesendung «Zoogä-n-am Boogä»

    • Die in Schwarz-Weiss gekleideten Sängerinnen und Sänger posieren fürs Gruppenbild auf einer Treppe.

      Bildlegende: Vokalensemble Sangis. zvg

      Vokalensemble Sangis

      Sangis ist ein Vokalensemble aus Zürich, das sich aus 8 begeisterten Sängerinnen und Sängern zusammensetzt. 2012 wurde die Formation gegründet, um gemeinsam A Capella Chormusik aus verschiedenen Epochen und Ländern aufzuführen.

      Homepage

    • Die jungen Sängerinnen tragen vorwiegend weisse Kleidung mit bunten Accessoires.

      Bildlegende: Konzertchor Singschule cantiamo. zvg

      Konzertchor Singschule cantiamo

      Die Oberwalliser Singschule wurde 1994 von Hansruedi Kämpfen ins Leben gerufen. 2002 wurde er auch deren Leiter. Nach der Grundausbildung im Basischor und Vorchor gelangen die jungen Sängerinnen und Sänger in den Konzertchor. Die Mitglieder sind zwischen 11- und 19-jährig.

      Homepage

    • Gruppenbild mit den Sängern in weissen Hemden und schwarzen Hosen.

      Bildlegende: Männerchor Mammern. zvg

      Männerchor Mammern

      Der Männerchor Mammern aus dem Kanton Thurgau ist ein Verein mit einer langen Tradition. Die Gründung geht auf das Jahr 1888 zurück. Fest verwurzelt im Dorf Mammern rekrutiert der Männerchor Mammern seine Mitglieder aus der regionalen Umgebung.

      Homepage

    • Eine Musikformation mit einer Musikantin und drei Musikanten, die mit Bassgeige, Klarinette, Akkordeon und Piano fürs Gruppenbild posieren.

      Bildlegende: Ländlerkapelle Reusser-Schmid. zvg

      Ländlerkapelle Reusser-Schmid

      Diese Berner Formation spielt den virtuosen Innerschweizer Ländlerstil mit Klarinette, Saxofon, Akkordeon, Klavier und Kontrabass. Grosses Vorbild ist die ehemalige Kapelle Heirassa, die stilbildend war und viele Topformationen wie Reusser-Schmid massgeblich beeinflusste.

      Homepage

    • Drei Schwyzerörgeler und ein Bassgeiger während eines Auftritts auf einer Zeltbühne.

      Bildlegende: Schwyzerörgeliquartett Habkern. zvg

      Schwyzerörgeliquartett Habkern

      Diese urchige Schwyzerörgeliformation rund um Christoph Häni aus Habkern im Berner Oberland spielt schon weit über 20 Jahre zusammen. Die 4 Musikanten haben viele Eigenkompositionen in ihrem Repertoire. Bewährt hat sich dieses Quartett auch schon am Älpler-Wunschkonzert auf dem Urnerboden.