Karl Rechsteiner und «Die Herbstzeitlosen»

Der Berner Heimweh-Appenzeller Karl Rechsteiner feiert am 23. August den 90. Geburtstag. Mit seinen drei Söhnen bildet er seit 1976 die Stubemusig Rechsteiner. Die Formation hat die Musik zum Schweizer Erfolgsfilm «Die Herbszeitlosen» beigesteuert und den Namen Rechsteiner weitherum bekannt gemacht.

Video «Karl Rechsteiner» abspielen

Karl Rechsteiner

4:23 min, aus Schweiz aktuell vom 21.11.2006

Der frühere Lokomotivführer Karl Rechsteiner feiert seinen 90. Geburtstag bei bester Gesundheit. Er lebst seit vielen Jahren in Bern, ist mit seiner Appenzeller Heimat aber nach wie vor stark verbunden.

Leidenschaftlicher Hackbrett-Spieler

Zu seinem 50. Geburtstag erfüllt sich Karl Rechsteiner 1974 einen Traum: Er kauft ein Hackbrett. Seine drei Söhne beherrschen ebenfalls mehrere Instrumente. Bald einmal wird im Hause Rechsteiner als Familien-Formation zu Viert musiziert.

Bei Karls Lokführer-Gewerkschaft hat die Stubemusik Rechsteiner 1976 den ersten öffentlichen Auftritt. «So begann die Geschichte der Stubemusig als Volksmusikkapelle mit vier Brüdern, deren ältester ihr Vater ist», steht in der Biographie der vielseitigen Formation.

Auftritte im In- und Ausland

Inzwischen sind Hunderte von Auftritten im In- und Ausland dazugekommen, an Hochzeiten, Konzerten, Festivals, Vernissagen, Hochzeiten, Taufen oder Beerdigungen. Die Stubemusig Rechsteiner veröffentlicht zwei CDs, mit lüpfigen Weisen vom Wälserli bis zur Mazurka.

2006 liefert die Berner Formation die Filmmusik zum Schweizer Kino-Klassiker «Die Herbstzeitlosen». Die Produktion entwickelt sich zum zweiterfolgreichsten Schweizer Film aller Zeiten, nicht zuletzt dank der Klänge der Stubemusig Rechsteiner.

Sendung zu diesem Artikel