Markus Bircher – ein Akkordeonvirtuose, der auch gerne jodelt

Der 29-jährige Markus Bircher gehört trotz seines jungen Alters zu den besten Akkordeonisten des Landes. Trotzdem ist die Musik für den Primarlehrer nach wie vor nur ein Hobby. Dieses Hobby hat ihn schon um die halbe Welt geführt, unlängst nach Chile.

Markus Bircher ist mit seinen drei Brüdern in Oberdorf bei Stans in einer sehr musikalischen Familie aufgewachsen. Seine Mutter Franziska ist eine bekannte Jodlerin, sein Vater Ruedi Schwyzerörgeli-Lehrer. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Markus Bircher schon als Kind gesungen und musiziert hat.

Kleiner Prix Walo

Einen ersten grossen Erfolg konnte Markus Bircher als Jugendlicher mit der Formation Quantensprung feiern. 2005 gewann dieses Quartett den Schweizerischen Wettbewerb Folklorenachwuchs, 2008 den kleinen Prix Walo.

Die Formation Quantensprung existiert heute nicht mehr – trotzdem ist Markus Bircher musikalisch immer noch sehr aktiv. So singt und jodelt er gerne, begleitet auf dem Akkordeon viele Jodlerinnen und Jodler und spielt in diversen Ad hoc-Formationen.

Aktuell ist er häufig mit seinen Brüdern in der Formation Bircherix unterwegs oder mit Bircherix+, wo zusätzlich Adrian Würsch am Schwyzerörgeli mitspielt.

Auch mit der Gruppe Techtelmechtel ist Martin Bircher immer wieder auf den Bühnen zu bewundern. Zudem sind er und zwei seiner Musikerkollegen kürzlich von einer Konzertreise aus Chile zurückgekehrt.

Homepage

Sendung zu diesem Artikel