Zum Inhalt springen

Aktuell Jetzt gibt's lecker Insekten auf den Teller

Per 1. Mai tritt die Verordnung des Eidgenössischen Departement des Innern über neuartige Lebensmittel in Kraft, die unter anderem besagt, dass Insekten als Lebensmittel verkauft werden dürfen. Wo kann man diese kaufen und vor allem, wie kann man diese richtig lecker zubereiten? Wir wissen Rat.

Appetitlich oder Abfall?
Legende: Panna cotta mit Mehlwürmern Gourmet oder grüselig? SRF

Mehlwürmer im Larvenstadium, Grillen und Wanderheuschrecken. Die Vorstellung, diese Insekten zu essen, löst bei vielen eher Ekel und Übelkeit aus, als dass sie den Appetit fördert oder Neugier weckt. Mit der Legalisierung dieser Insekten als Lebensmittel stehen wir aber ganz am Anfang eines neuen Foodtrends, ist sich Andrea Staudacher, Gründerin von FutureFoodLab GmbH, sicher. Sie bezeichnet Insekten als «unser Essen der Zukunft».

Nach der Legalisierung steht uns beim Verzehr von Insekten eigentlich nur noch unser Kopf im Weg.
Autor: Andrea StaudacherFutureFoodLab GmbH

Leckere Rezepte aus dem FutureFoodLab

Klar, es braucht Überwindung und es müsste ein Umdenken stattfinden, sollten Insekten tatsächlich einen Platz auf unseren alltäglichen Einkaufslisten finden – vor allem aber braucht es die richtigen Rezepte und Zubereitungstipps, damit das erste Experiment auch sicher glückt. Wir haben diesbezüglich bei Andrea nachgefragt und sie hat uns drei Rezepte aus ihrem Insektenkoch- und Informationsbuch ENTO, Link öffnet in einem neuen Fenster geschickt. Sie empfiehlt folgende Klassiker:

Wo krieg ich Krabbeltiere?

Die Insekten für die Rezepte können ab dem ersten Mai ganz einfach in gefriergetrockneter Form bei gourmetbugs.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster bestellt werden. Dass dieser Foodtrend keine Nischenerscheinung bleibt, daran glauben auch Grossverteiler wie Migros oder Coop. Letzterer lanciert pünktlich auf das Inkrafttreten der neuen Verordnung drei Produkte auf Insektenbasis: einen Insektenburger, Insektenhackbällchen und ein weiteres Produkt, das gemäss Mediensprecher Urs Meier noch geheim ist.

Wir sind absolut davon überzeugt, dass es in der Schweiz viele food-affine Konsumentinnen und Konsumenten gibt, die Insekten oder insektenhaltige Lebensmittel ausprobieren und mögen werden – und das nicht nur als Alternative zu Fleisch, sondern aus einfachen kulinarischen Gründen.
Autor: Urs MeierMediensprecher, Coop

Auch bei der Migros ist man auf den Zug aufgesprungen und hat diesen Frühling eine Stelle mit der Bezeichnung «ProduktmanagerIn Insekten» geschaffen und besetzt. In den kommenden zwei Jahren sollen auch da erste eigene Produkte auf Insektenbasis im Sortiment erscheinen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kilchör (B.K.)
    Was für eine Insektenlobby steht eigentlich hinter SRF? Seit Monaten wird man auf srf.ch wöchentlich, wenn nicht täglich, mit neuen Artikeln bearbeitet, dass man sich schon fast als moralisch schlechter Mensch fühlen muss, wenn man keine Insekten essen will. Hört doch mal auf mit dieser Volkserziehung, wer Insekten essen will, soll halt Insekten essen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürgen Wolf (JW)
    Als ich vor einigen Jahren eine kleine Kohlmeise grossgezogen habe, habe ich gemerkt, dass vor allem Mehlwürmer zu ihrer Lieblingsspeise gehörten. Ihr ist richtig das Wasser im Schnabel zusammengelaufen. Mich selber hat das allerdings nicht annimiert, auch mal einen Mehlwurm zu probieren. Allerdings ist es gut zu wissen, dass manche Insekten essbar sind, falls einmal eine Hungersnot kommt. Bin gespannt, wohin die Entwicklung noch führt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Der Mensch isst, was er ist; oder ist, was er isst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen