α=f/m: Ein verheissungsvolles Future-R&B-Pop-Projekt aus Luzern

α=f/m: die Beschleunigungsgleichung aus dem Physikunterricht von damals ist zurück. Nur macht es dieses Mal richtig Spass. Hinter dieser Gleichung versteckt sich ein neues Future R&B-Duo aus Luzern.

Hinter dem Projekt α=f/m (ausgesprochen: Alpha equals F over M) stehen Belia Winnewisser (Silver Firs, Evje, Paulus Somnii) und Rolf Laureijs (Wavering Hands, Dans la Tente).

Die beiden haben miteinander studiert. Allerdings nicht Physik, wie es der Bandname vermuten liesse, sondern Medienkunst.

In den freien Minuten während ihres Studiums haben sich die beiden zusammengeschlossen und an diversen Stücken geschraubt. Das Ergebnis: Die Debüt-EP «Aporien», die letzten November auf dem Qualitätslabel «Oh, Sister» erschienen ist. 6 Songs, die zum Teil vom Pop geküsst sind – und andererseits fast schon krautrockig daherkommen. «Drin ist alles, was Spass macht. Grenzen gibt es keine», sagt Belia Winnewisser über die EP.

Und eigentlich wäre dieser Release ja schon für einen früheren Zeitpunkt geplant gewesen. Ein Computercrash und ein fehlendes Backup wussten dies jedoch zu verhindern.

Lieber Prokrastinieren anstatt Lernen

Richtig vorwärts gemacht mit den Aufnahmen zu ihrer EP haben die beiden übrigens erst während den Vorbereitungen für ihre jeweiligen Bachelorarbeiten. Jeder Student kennt das: Anstatt lernen lieber prokastinieren und plötzlich ertappt man sich dabei, wie man Schubladen aufräumt oder Schuhe sortiert. Glücklicherweise haben die beiden Alphas ihre Verzweiflung in sinnvollere Kanäle geleitet.