The Konincks katapulieren den Bluesrock ins moderne Zeitalter

The Konincks aus Luzern feiern Blues mit Rock'n'Roll Einflüssen und klingen dabei erfrischend atmosphärisch. Ein bisschen dirty sind sie auch. Und das, obwohl die Band eigentlich viel zu harmonisch miteinander umgeht, wie die vier Musiker im Interview gleich selbst zugeben müssen.

Bluesrock Revival! Das Genre, welches in letzter Zeit ein bisschen verstaubt und «old fashioned» in der Ecke rumstand, erlebt dank The Konincks aus Luzern wieder neuen Aufschwung.

In einer Livesession im SRF Virus-Studio haben die vier Luzerner gezeigt, was sie drauf haben. Im anschliessenden Interview hat Sängerin Julia die folgenden 5 Dinge über ihre Band verraten:

1. The Konincks finden: Musiker in der Schweiz brauchen mehr Eier in der Hose

Sängerin Julia: «Ich finde Schweizer Musik grossartig. Ich bin an neuer Schweizer Musik total interessiert, es gibt da sehr viele coole Sachen. Es gibt natürlich auch sehr viel Bullshit, man muss da halt ein bisschen filtern - so wie in jedem Land auch.»

«  Es gibt so unglaublich viele gute Musiker in der Schweiz - die dann aber daran scheitern, weil sie keine Eier haben.  »

«So fragst du einen Schweizer Musiker, ob er von seiner Musik überzeugt bist - und bekommst dann keine eindeutige Antwort. Da muss einfach mehr Mut her!»

2. Die grosse Schwäche der Band: Es geht ZU harmonisch zu und her

Julia: «Eine unser grössten Schwächen: Wir können uns einfach nicht sagen, was uns aneinander stört. Und wenn dann einer mal tatsächlich «Heb'd Frässi!» sagt, dann gibt es sofort riesige Diskussionen.»

The Konincks

Bildlegende: The Konincks SRF

3. Unharmonisch wird's nur, wenn sie über die Luzerner Rapcombo Moskito streiten

Wir haben gelernt: The Konincks mögen Schweizer Musik. The Konincks sind eine harmonische Truppe. Bei einem ganz bestimmten Thema sind sie sich dann aber doch uneinig: Wenn es um die Luzerner Rapcombo Moskito geht.

Julia: «Diesen Sommer sind wir auf einen Roadtrip gegangen. Ich habe auf diesem Trip das neue Moskito-Album ziemlich oft gehört. Ich bin gefahren, Marc sass neben mir und MIke & Phil sassen hinten. Mark und ich sind die ganze Zeit voll zum Sound abgegangen, während aus den hinteren Reihen nur Unverständnis kam.»

4. Die Songtexte der Band entstehen aus Gedichten

Julia hat eine poetische Ader: Sie schreibt gerne Gedichte. So entstehen auch ihre Songtexte. «Ich schreibe ein Gedicht und haue noch einen Refrain oben drauf. Das bringe ich dann in die Bandprobe mit.»

5. Auf Schweizerdeutsch singen ist kitschig - darum singen The Konincks auch auf Englisch

Warum singt Julia auf Englisch und nicht auf Schweizerdeutsch? «Es fällt mir einfacher. Nicht nur wegen den Silben, auch rein vom Text her. Ich singe seit Kindesalter auf Englisch. Und ausserdem: Ich glaube auf Schweizerdeutsch würde es sehr schnell sehr kitschig klingen.»