Zum Inhalt springen

Festival Welcher von diesen 8 Hip Hop-Typen bist du?

Auf den Weiten es Festival-Geländes am Openair Frauenfeld waren acht verschiedene Hip Hop-Typen zu beobachten. Erkennst du dich in einem dieser Typen wieder? Finde es heraus...

Der Hip Hop-Polizist

«Halt! Das ist kein Hip Hop!» - Du trägst demonstrativ Baggies, dein Tanzstil variiert zwischen verschränkten Armen und ganz leichtem Mitwippen. Du findest A$AP Rocky scheisse und bist wegen Cypress Hill da.

Der A$AP-Hipster

Mit deinem verkehrt herum angezogenem Bandana schreist du förmlich nach Authentizität. ;-)

Der Mitläufer

Du kennst die Songs aus dem Radio und bist halt einfach hier, weil deine Kollegen auch hier sind.

Das Rudegirl Variante A

Du bist bloss hier um zu «Shaken».

Das Rudegirl Variante B

Du überzeugst mit offensiv gutem Aussehen.

Das Rudegirl Variante C

Dein Ziel ist es in den Backstage-Bereich rein zu kommen.

Die unerfahrene Gazelle

Du tummelst dich auf Openair Frauenfeld-Savanne und präsentierst deine sekundären Geschlechts-Merkmale. Resultat: Du lockst creepy old dudes an!

Der «Say What»-Typ

Mit deinem völlig unpassenden Outfit und deinem teilweise durchgeknallten Verhalten verhinderst jegliche Schubladisierung.

Visuelle Beispiele kriegst du oben in unserem Hip Hop-Typen-Video.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Definitiv Oldschool. Heute ist Hip Hop nur noch ein mieser Abklatsch seiner selbst. Die schweizer Hiphopper jammern (obwohl sie gut verdienen), die Amis suhlen sich im Geld. Alles ist Kommerz und die Vibes sind weg. Die Fans sind dermassen austauschbar und plappern nur nach, was ihre "Götter" auf der Bühne vorgeben. Drei Tage Hiphoper und dann wieder den Rest des Jahres ein Bünzli. Einziges Highlight das Besäufnis am Wochenende. Schöne Plastikgesellschaft, Hirn aus, Konsum an!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen