Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Inked «Jesus hat nicht viel über Tattoos gesagt»

Unsere Tattoo-Serie ist zurück und zeigt spannende Menschen und ihre Geschichten zur beliebten Körperkunst. Für viele sind Tattoos heilig, doch wie verhalten sie sich mit Religion? Geht das? Fabio erklärt, warum er tätowiert ist und wie sich das mit seinem Job als Pfarrer vereinbaren lässt.

Auch in Staffel zwei wirft die Webserie «Inked» einen Blick in die Tattooszene Schweiz und portraitiert in insgesamt fünf Folgen Personen innerhalb und ausserhalb der Community mit ihren einzigartigen Tattoo-Geschichten. Den Start machen wir mit Fabio, dem 32-jährigen reformierten Pfarrer aus Bern.

Inked

Inked

«Inked» ist die Schweizer Webserie rund um Tattoos. Wir portraitieren Menschen mit Geschichten, die unter die Haut gehen, denn: Hinter jedem Tattoo verbirgt sich eine ganz persönliche Geschichte. Ganz egal, ob es eine spezielle Bedeutung hat, in einem besonderen Setting gestochen wurde oder es einen unvergesslichen Moment verewigt.

Neue Folgen erscheinen jeweils am Mittwoch.

Er trägt einige Tattoos – was ja nicht weiter schlimm klingt – und ist, wie bereits erwähnt, Pfarrer und Religionslehrer. Na, stutzig geworden?

Geht das mit dem Glauben einher? Und darf man als reformierter Pfarrer tätowiert sein? Wie reagieren seine Kirchgänger und Schüler? Und steht davon was in der Bibel? «Jesus hat nicht viel über Tattoos gesagt», erklärt Fabio vorrängig. Was seine Tattoos bedeuten und wie diese seinen Arbeitsalltag beeinflussen, findest du in der neusten Folge «Inked» raus.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Schmid  (peschmid)
    Mein Like hast du
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olivier Wetli  ("nicht von dieser Welt")
    Hallo Fabio, du als Bibelleser weisst ja sicher wer JHWH ist? Ja genau, Jesus Christus, der Schöpfer selbst. Dem Volke Israel befahl dieser Jesus: 3. Mose 19,28 Und Einschnitte wegen eines Toten sollt ihr an eurem Fleische nicht machen; und Ätzschrift sollt ihr an euch nicht machen. Ich bin JHWH." u.a. Meinst du nicht auch, dass der Schöpfer, den Menschen sehr gut und so vollendet gemacht hat, dass es keinerlei Verschönerungen mehr braucht? Liebe Grüsse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timon Peyer  (Timon Peyer)
      Ich habe jetzt so auf die schnelle nichts davon gelesen, dass dieser Pfarrer einen Toten beweint hat und sich deswegen Tätowierungen machen liess. Und sowieso: Wir Menschen sind nicht auf dieser Welt um zu Urteilen. Ich empfehle allgemein bei jedem Menschen auf das Herz zu schauen und nicht auf die Hülle, egal ob Pfarrer/-in, Klempner/-in oder Coiffeur/Coiffeuse. Ebenfalls liebe Grüsse und liebe deinen Nächsten ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen