musik+ Risiko

Wer Musik macht, geht krasse Risiken ein. Zumindest die iranische Band Langtunes, die in ihrer Heimat mit Gefängnis rechnen muss. Oder Orchestermusiker, die üben bis sie krank sind. Oder Evelinn Trouble, die so sperrige Musik macht, die vielen zu anstregend ist.

Subkultur bekommt im Zusammenhang mit Bands im Iran eine völlig neue Bedeutung. Die Synthie-Rocker von Langtunes müssen im versteckten proben und auftreten - werden sie erwischt, droht ihnen Knast. Die vier Jungs erzählen, wie sie mit der Repression umgehen.

Wer jedes Wochenende bei gefühlten 200 Dezibel auflegt, macht sich die Ohren kaputt. Logisch. Weniger offensichtlich sind die körperlichen Risiken, die Orchestermusiker eingehen. Denn erstens wird es auch im Orchestergraben verdammt laut. Und zweitens üben viele Profis, bis sie krank sind und den Job an den Nagel hängen müssen. Ein Thema, das Tabu ist. musik+ bricht das Tabu und spricht mit einem Multi-Instrumentalisten und einer Musik-Psychlogin darüber.

Kunscht isch gäng es Risiko

Wer nicht gerade Musik für Zahnpasta-Werbung komponiert, sondern musikalisch etwas ausdrücken will, braucht Mut und geht musikalische Risiken ein. So wie die Zürcher Musikerin Evelinn Trouble. Ihre Songs sind dem Publikum oft zu sperrig und anstregend. Eigentlich macht ihr das nichts aus. Und dennnoch zehrt es an ihr, sagt sie im Interview.

musik+ bringt Reportagen, Interviews und Features zu Musik, Wissenschaft und Popkultur. Jeden letzten Dienstag im Monat um 19 Uhr auf SRF Virus. Hier geht's zum Podcast.