Hiroshima und die Atombombe

«Little Boy» schuf die grösste nukleare Verwüstung der Geschichte. Die erste Atombombe, die in einem Krieg eingesetzt wurde, hatte die Besatzung eines US-Bombers am 6. August 1945, heute vor 70 Jahren, über Japan abgeworfen.

Hiroshima: Die Zerstörung nach der Atombombe.
Bildlegende: Hiroshima als Zäsur: die Zerstörung nach der Atombombe. Reuters

In Europa war der Zweite Weltkrieg bereits beendet. Nur die Truppen des kaiserlichen Japan hatten sich noch immer nicht ergeben. Die Atombombe zerstörte eine ganze Stadt, tötete Zehntausende Menschen und belastete die Region auf Jahre radioaktiv. Noch immer gibt es Opfer der Langzeitverstrahlungen. Die meisten US-Militärs waren gegen den Atombombenabwurf, Präsident Harry S. Truman dafür. Zweifel an der militärischen Notwendigkeit der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki scheinen angebracht. Umfangreiche Dokumentenfunde belegen, dass es durchaus Alternativen für den nuklearen Erstschlag im Jahre 1945 gab.

Autor/in: Michael Marek