Gespannte Ruhe in Simbabwe

In Simbabwe ist es auch in der Nacht nach der Machtübernahme durch das Militär ruhig geblieben. Das Leben scheint seinen gewohnten Gang zu gehen - trotz der Soldaten, die weiterhin wichtige Orte in der Hauptstadt Harare besetzt halten. Der Bericht über die aktuelle Lage.

Das Bild zeigt, wie ein Militärpanzer in den Strassen von Simbabwes Hauptstadt Harare patrouilliert.
Bildlegende: Das Militär patrouilliert in Simbabwes Hauptstadt Harare. keystone

Die weiteren Themen:

  • Haben Schweizer Maturandinnen und Maturanden ein zu tiefes Niveau? Bildungsminister Johann Schneider-Ammann hat sich im letzten Jahr darüber beklagt. Wie die Konferenz der Gymnasial-Rektorinnen und Rektoren die Situation jetzt einschätzt.
  • Griechenland wird seit vier Tagen von heftigen Regenfällen und Überschwemmungen heimgesucht. Besonders schwer betroffen ist die Küste westlich von Athen. Ob sich Griecheland solche Schäden überhaupt leisten kann.
  • In der Schweiz soll jeder und jede eine digitale Identitätskarte erhalten. Das hat der Bundesrat angekündigt. Welche Erfahrungen man damit in Estland gemacht hat.

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Hanna Jordi