Griechisches Parlament untersucht Novartis-Schmiergeldaffäre

Nach einer zwanzigstündigen Debatte hat das griechische Parlament entschieden, Korruptionsvorwürfe gegen mehrere griechische Politiker zu untersuchen. Sie stehen im Verdacht, den Schweizer Pharmakonzern Novartis begünstigt zu haben. Unsere Beobachterin erklärt, was dieser Entscheid nun bedeutet.

Plenarsaal des griechischen Parlaments: 20 Stunden debatierten hier die Abgeordneten - und beschlossen, Untersuchungen in einer Korruptionsaffäre zu starten, in die Novartis verwickelt sein soll.
Bildlegende: Plenarsaal des griechischen Parlaments: 20 Stunden debatierten hier die Abgeordneten - und beschlossen, Untersuchungen in einer Korruptionsaffäre zu starten, in die Novartis verwickelt sein soll Keystone

Die weiteren Themen:

  • Elektrofahrzeuge - sie sind in den nächsten zwei Wochen ein grosses Thema in der Schweiz: Heute startet in Zürich die Motorrad-Ausstellung Swiss Moto, wo das stärkste Elektro-Motorrad der Welt vorgestellt wird. Und ab dem 8. März werden am Autosalon in Genf Elektro-Autos gezeigt. Fragt sich: Wie verbreitet sind Elektrofahrzeuge in anderen Weltgegenden. Wir blicken nach Kenya und nach Indien.
  • Er hat in den letzten 24 Jahren keine olympischen Spiele verpasst hat: Markus Osterwalder aus Appenzell. Porträt eines aussergewöhnlichen Olympia-Fans.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Hanna Jordi