«Rubikon»: Anarchisten randalieren in Athen

Sie zerschlagen Fensterscheiben, stürmen Finanzämter und Krankenhäuser und liefern sich Strassenkämpfe mit der Polizei: Die griechische Anarchisten-Gruppe «Rubikon» lasse bei ihren Protestaktionen kaum einen Bereich des öffentlichen Lebens aus, sagt die Journalistin Corinna Jessen.

Ein Anarchie-Symbol wurde auf eine Bushaltestelle in Athen gesprayt.
Bildlegende: Die griechischen Anarchisten richten Zerstörung an, haben aber dennoch einen gewissen Rückhalt in der Bevölkerung. Reuters

Weitere Themen:

  • Mehr bezahlen fürs Flugticket und dafür die Umwelt schonen? Das fordern Umweltorganisationen in einem offenen Brief an Umweltministerin Doris Leuthard. Wie eine Klimaagabe funktionieren würde in der Schweiz – und wie sie in einem Land funktioniert, das sie bereits eingeführt hat: Wir fragen nach bei einem Umweltschützer und unserem Mitarbeiter in Schweden.
  • Und: Mehrere Millionen Franken, um eine Burgruine vor dem Verfall zu retten? Archäologen finden: Das muss sein.

Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Melanie Pfändler