Apéro riche: Genuss und Geselligkeit

Beim Apéro riche handelt es sich um eine relativ neue gastronomische Form. Bei uns ist sie in den letzten zwanzig Jahren in Mode gekommen. Inspiriert von der spanischen Tapas-Kultur serviert man beim Apéro riche neben Getränken auch eine Reihe von Häppchen und kleinen Gerichten.

Gäste stehen bei einem Apéro.
Bildlegende: Gäste geniessen am 5. Juni 2015 in Bern einen Apéro zur 100-Jahre-Feier der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Keystone

In der Regel ersetzt der Apéro riche ein Mittag- oder Abendessen. Nacheinander werden verschiedene Häppchen und kleine Gerichte von salzig bis süss serviert. Der Apéro riche wird meistens stehend eingenommen.

Der Apéro riche hat Vorteile

Die Vorbereitung eines Apéro riche ist weniger aufwändig als jene für ein Essen bei Tisch. Das gilt besonders bei einer grösseren Gästezahl.

Zudem ist der Apéro riche auch kulinarisch interessant: Man kann verschiedene kleine Gerichte probieren und nach Belieben jene Speisen auswählen, die man mag. Das kommt auch jenen Gästen entgegen, die nicht viel essen mögen oder bestimmte Nahrungsmittel nicht essen können oder dürfen.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rudolf Trefzer