Commandaria-Weine: Süsse Weinlegende aus Zypern

Die süssen Commandaria-Weine haben eine ruhmreiche Vergangenheit. Nach einem Qualitätstief in der Nachkriegszeit haben sie bestimmt auch eine grosse Zukunft vor sich.

Blick in die zypriotische Tsiakkas Winery.
Bildlegende: Hier wird Commandaria-Wein hergestellt: Blick in die zypriotische Tsiakkas Winery. zvg

Trotz der langen ruhmreichen Vergangenheit sind die Commandaria-Weine heute nur noch wenigen Weinliebhabern ein Begriff. Dies wohl vor allem deshalb, weil man auf Zypern in der Nachkriegszeit auf Quantität statt Qualität setzte und vor allem England und die ehemaligen Ostblockstaaten mit Billigweinen belieferte.

Diese Weine hatten nichts mehr gemein mit jenen legendären Weinen, die im Gebiet der Grand Commandery, dem Hauptsitz des Johanniterordens, erzeugt und in ganz Europa gehandelt wurden.

Auch wenn die zyprischen Süssweine erst im Laufe des 13. Jahrhunderts unter dem Namen «Commandaria» bekannt wurden, so genossen sie bereits in der Antike einen ausgezeichneten Ruf.

Der aus sonnengetrockneten Trauben erzeugte Süsswein gehört somit zu den ältesten Weinen der Welt, und der Commandaria darf für sich in Anspruch nehmen, der älteste Markenwein zu sein. Beste Voraussetzungen also, um sich auf dieses einzigartige historische Erbe zu besinnen und die Renaissance der Commadaria-Weine einzuläuten.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Rudolf Trefzer