Das Auge isst mit: Anrichten, dekorieren und verzieren

Bekanntlich isst das Auge mit. Viele Restaurants betreiben deswegen beim Anrichten, Dekorieren und Verzieren der Speisen einen beträchtlichen Aufwand. Drei wichtige Tipps für den Hausgebrauch.

Schön angerichtete Speisen auf einem weissen Teller.
Bildlegende: Anrichten, dekorieren und verzieren: Das Essen steht immer im Zentrum. Keystone

Mit dem Kochen ist die Arbeit noch nicht ganz getan. Jetzt kommt das Anrichten, Dekorieren und Verzieren. Dabei stellt sich aber auch die Frage nach dem richtigen Mass.

Drei Prinzipien bieten Orientierungshilfe:

  • Im Mittelpunkt muss das Essen stehen. Die einzelnen Komponenten eines Gerichts sollen auf sinnvolle und ästhetisch ansprechende Weise angerichtet werden.
  • Alles, was auf einem Teller an dekorativen Elementen serviert wird, sollte essbar sein.
  • Zudem müssen alle dekorativen Elemente auch geschmacklich mit dem Gericht harmonieren.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Rudolf Trefzer