«Hahnenburger» ist in

Leitungswasser ist bei uns von einwandfreier Qualität: Es schmeckt gut, ist praktisch umsonst, und seine Ökobilanz ist um ein Vielfaches besser als die von Flaschenwasser.

Ein Glas unter dem Wasserhahn.
Bildlegende: Leitungswasser ist in der Schweiz gut und beliebt. Colourbox

Immer mehr Menschen trinken zu Hause «Hahnenburger». Und das mit gutem Grund: Die meisten Mineralwasser enthalten nicht mehr Mineralien als normales Leitungswasser.

Auch in Restaurants bestellen immer mehr Gäste Leitungswasser zum Essen. Viele Beizer sehen das allerdings nicht gerne, und einige verlangen deshalb auch ein Entgelt für das servierte Leitungswasser. Das dürfen sie in der Schweiz, kommt aber bei den meisten Gästen nicht gut an.

In anderen Ländern ist man da grosszügiger: So besagt ein Dekret in Frankreich, dass neben Brot und Gewürzen eine Karaffe Wasser zum Essen dazu gehört und dem Gast nicht verrechnet werden darf. Diese Regelung gilt übrigens auch im Kanton Tessin.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rudolf Trefzer