«Maja entdeckt» – Der Einsiedler Schafbock

Wenn Sie schon mal nach Einsiedeln gepilgert sind und sich das Kloster angeschaut haben, dann kennen Sie ihn vielleicht, den Einsiedler Schafbock.

Bäcker Kari Oechslin und SRF 1-Foodredaktorin Maja Brunner probieren die frisch gebackenen Schafböcke.
Bildlegende: Der Einsiedler Bäcker Kari Oechslin und SRF 1-Foodredaktorin Maja Brunner probieren die frisch gebackenen Schafböcke. SRF

Wenn nicht, dann reisen Sie doch einfach nach Einsiedeln und entdecken in der Bäckerei Goldapfel, was es mit dem Schafbock auf sich hat. Das Lebkuchengebäck aus Ruchmehl, Honig, Wasser und Triebsalz ist in Einsiedeln ein richtiges Kultgebäck.

Schafböcke gibt es seit dem 17. Jahrhundert

Früher hiess der Einsiedler Schafbock noch Schäfli. Er wurde von Hand hergestellt, beziehungsweise in aufwändiger Handarbeit einzeln in die entsprechenden Holzmodel gedrückt und anschliessend gebacken. Die Einsiedler Schafböcke gibt es mindestens schon seit dem 17. Jahrhundert. Sie durften damals ausschliesslich von den sogenannten Schäflileuten verkauft werden.

Video «Einsiedler Schafbock» abspielen

Einsiedler Schafbock

5:23 min, aus Radio SRF 1 vom 14.2.2020

Redaktion: Maja Brunner