«Mein Lieblingsrezept»: «Biemscht-Spätzli» von Bernadette Wipfli

Für ihre hausgemachten Spätzli verwendet SRF1-Hörerin Bernadette Wipfli eine ganz besondere Milch. Es ist die Erstmilch von Kühen, welche frisch gekalbert haben. Sie ist viel rahmiger und verleiht den Spätzli einen besonderen Geschmack.

Bernadette Wipfli trägt ein blaues T-Shirt. Sie hat kurze dunkle Haare.
Bildlegende: SRF1-Hörerin Bernadette Wipfli präsentiert ihr Lieblingsrezept: «Biemscht-Spätzli». zVg

Das Kolostrum oder auch Biestmilch genannt ist bei Kühen die erste Milch, die von der Milchdrüse der Kuh produziert wird. Sie ist viel konsistenter als die normale Milch, sagt Bernadette Wipfli aus Erstfeld im Kanton Uri: «Diese Milch ist fettreicher und hat einen schönen cremigen Geschmack.» Der vorbereitete Teig aus Biestmilch, Mehl und Salz sollte ein wenig dicker sein als der normale Spätzliteig.

Die «Biemscht-Spätzli», sind nicht aufwendig zu machen. Aufwendiger hingegen sei es, die Erstmilch von Kühen zu finden: «Viele Bauern haben heute eine Mutterkuhhaltung, wo die Kälber bei der Mutter bleiben und die Biestmilch selber brauchen.»

Den Teig für die «Biemscht-Spätzli kann man übrigens mit verschiedenen Zutaten aufpeppen. Tomatenpüree, gehackter Spinat oder Safran kann man in den fertigen Teig mischen. Das Rezept finden Sie unten.

Und wie stehts mit Ihrem Lieblingsrezept?

Sind Sie auch ein passionierter Hobbykoch? Oder eine passionierte Hobbyköchin? Und möchten Sie Ihr Lieblingsrezept auch mit SRF1 teilen? Dann machen Sie doch mit bei unserer Koch-Serie «Mein Lieblingsrezept» und schicken Sie uns Ihr Lieblingsrezept. Das Formular finden Sie hier.