Prosecco – Der Modeschäumer aus dem Veneto

Nicht jeder Schaumwein heisst Prosecco. Experte Rudolf Trefzer mit Hintergründen zum Modegetränk.

Beliebtes Getränk: Prosecco.
Bildlegende: Beliebtes Getränk: Prosecco. Colourbox

Zusammen mit dem süssen Asti Spumante ist der in der Provinz Treviso im Nordosten Italiens erzeugte Prosecco der meistproduzierte Schaumwein Italiens. Prosecco ist eine weisse Traubensorte. Sie ist seit Jahrhunderten im Gebiet um Treviso heimisch. Seit 2009 heisst die Traubensorte aber offiziell Glera.

Heute ist Prosecco somit die Bezeichnung für die Weine aus Anbaugebiet um Treviso.

Der grösste Teil des Prosecco wird im Tankgärverfahren hergestellt, das  ist billiger als die bei hochstehenden Schaumweinen angewandte klassische Methode der Flaschengärung. Die Aromatik ist weniger vielschichtig und die Kohlensäuresäureperlen sind weniger fein als bei der klassischen Methode der Flaschengärung.

Dazu kommt, dass leider viele Prosecchi nicht etwa, wie man aus dem Namen ableiten könnte, secco (trocken), sondern kitschig-süsslich sind.

 

Redaktion: Rudolf Trefzer