Radicchio und Chicoree – Lob der Bitterkeit

Es muss ja nicht immer alles süss oder süsslich sein! Gerade wegen ihrer Bitterkeit geschätzt sind der Radicchio und der Chicoree, die beide aus der Pflanzengattung der Zichoriengewächse stammen. Sie bringen Abwechslung auf unsere Esstische.

Bildlegende: colourbox

Die beliebten Wintergemüse Radicchio und Chicoree vermögen mit ihrer charakteristischen Bitterkeit interessante kulinarische Kontrapunkte auf unseren Esstischen zu setzen.

Radicchio und Chicoree werden bei uns vor allem als Salate zubereitet. Die feine Bitternote, die ihnen eigen ist, harmoniert bestens mit verschiedensten Arten von leicht angerösteten Nüssen oder Kernen sowie fruchtigen bzw. süsslichen Zutaten wie Äpfeln, Birnen, Trauben, Karotten, Randen u.a.

In Italien gehört vor allem der Radicchio rosso, von dem verschiedene Sorten kultiviert werden, zu den beliebtesten Gemüsen und wird auf vielfältige Arten zubereitet: frittiert, gebraten, gebacken, blanchiert und gedünstet. Die am häufigsten angebaute Sorte ist der runde Radicchio rosso di Chioggia. Bekannt ist auch der längliche Radicchio rosso di Treviso.

Ein Klassiker der venezianischen Küche ist der Risotto al radicchio rosso.

Redaktion: Rudolf Trefzer