Riso venere – der schwarze Reis der Venus

Reis ist normalerweise weiss. Doch seit 1997 wird in der Poebene auch ein schwarzer Reis angebaut. Er ist nach der Liebesgöttin Venus benannt.

Schwarzer Reis.
Bildlegende: Riso venere: knackiger Biss und nussiger Geschmack. Colourbox

Der riso venere ist ein Natur- oder Vollkornreis. Er wird nur entspelzt, aber nicht geschält und poliert. Würde man ihn wie normalen Reis weiterverarbeiten, wäre er auch weiss. Aber dadurch würde er nicht nur seine schöne schwarze Farbe verlieren, sondern auch seinen knackigen Biss und seinen typisch nussigen Geschmack.

Herkunft

In China wird seit Jahrhunderten schwarzer Reis kultiviert. Weil sein Anbau aber heikel war, war er lange Zeit eine rare Sorte. Bis ins 19. Jahrhundert war er dem kaiserlichen Hofstaat vorbehalten.

Der schwarze Reis aus China konnte sich nie an die klimatischen Bedingungen in Italien anpassen. Deshalb hat man eine asiatische Varietät des schwarzen Reises mit einer italienischen Reissorte gekreuzt. Seit 1997 wird der schwarze Reis, der riso venere, vor allem im piemontesischen Teil der Poebene angebaut.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer