Stangensellerie – Knackig und aromatisch

Wenn wir vom Sellerie sprechen, denken wir automatisch an den Knollensellerie. Doch es gibt auch den Stangensellerie.

Stangensellerie liegt auf einem Küchenbrett. Daneben liegt glattblättrige Petersilie.
Bildlegende: Stangensellerie eignet sich wunderbar zum roh essen. Colourbox

Beim Knollensellerie und beim Stangensellerei handelt es sich um zwei verschiedene Züchtungen, die auf die gleiche Wildpflanze zurückgehen.

Die heutigen Sellerie-Sorten stammen von Züchtungen ab, die in Italien im 17. Jahrhundert gemacht wurden. Während bei uns und in anderen, weiter nördlich gelegenen Ländern der Knollensellerie dominiert, ist dagegen der Stangensellerie in Frankreich und den südlichen Ländern Europas mehr verbreitet. Dort wird er häufig auch roh als Salat mit diversen Zutaten wie frischem Ziegen- oder Schafskäse (Feta), Oliven, Kapern, Sardellen oder Zwiebeln aufgetischt.

Redaktion: Rudolf Trefzer