Unbekannte Weine aus dem Piemont

Piemont und Wein: Da denkt man sofort an Barolo, Barbaresco oder Barbera. Doch im Piemont werden auch wenig bekannte traditionelle Sorten angebaut, die grossen Trinkgenuss bereiten: Nascetta und Pelaverga.

Blick auf Weinberge im Piemont.
Bildlegende: Weinberge im Piemont. Colourbox

Der weisse Nascetta und der rote Pelaverga sind zwei traditionelle Traubensorten, die beide ihren Ursprung im Barolo-Gebiet haben: der Nascetta im Gebiet um das Dorf Novello und der Pelaverga im Gebiet um das Dorf Verduno.

Die beiden Traubensorten sind anspruchsvoll und recht kapriziös im Anbau. Für die Winzer ist es deshalb finanziell viel interessanter, teuren Barolo zu erzeugen. Aus diesem Grund sind der Nascetta und der Pelaverga im Laufe des 20. Jahrhunderts in Vergessenheit geraten.

Dank dem Einsatz einiger entschlossener Winzer, denen etwas an der Erhaltung alter Sorten liegt, erleben der Nascetta und der Pelaverga nun aber eine kleine Renaissance.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer