Was die «SRF-Korris» essen

Sie berichten von den Wahlen in Ägypten oder vom Krieg in Syrien - die Korrespondentinnen und Korrespondenten von SRF. Und klar war die «grosse» Politik Thema, als unsere «Korris» zum jährlichen «Korrespondenten-Tag» in Bern zusammengekommen sind und sich mit dem Publikum ausgetauscht haben.

Korrespondenten sitzen in einer Runde.
Bildlegende: Am «Korrespondententag» war auch das Essen ein Thema. SRF

Aber wenn die Korrespondenten auf Heimat-Besuch sind, da interessiert immer auch ihr Alltag dort im fernen Land: Wie kaufen sie ein? Wie und was essen sie? Mit welchen kulinarischen Herausforderungen haben sie zu kämpfen? Und welche Schweizer Spezialitäten vermissen sie in der Korrespondenten-Heimat am meisten? Raclette oder Bratwurst?

Weder noch, sagt zum Beispiel Karin Wenger, unsere Frau in Südostasien. In Thailand, sagt sie, gebe es fast alles, sogar Käse könne man dort kaufen, diesen allerdings zu einem klar höheren Preis als in der Schweiz. Einzig die typisch schweizerische Streuwürze «Aromat», sagt Karin Wenger, nehme sie jeweils aus der Schweiz mit. Steuwürze für ihr Vier-Minuten-Ei zum Frühstück. Auf dieses mag Korrespondentin Karin Wenger nämlich auch in Thailand nicht verzichten.

Übrigens: Alle Beiträge und Online-Artikel im Zusammenhang mit dem diesjährigen Korrespondentag finden Sie hier.