Zum Inhalt springen
Inhalt

Arena Bankgeheimnis: Schützen oder stürzen?

Fussballmanager Uli Hoeness hat seit Jahren einen Teil seiner Millionen auf einem Schweizer Bankkonto. Die Schweiz und ihr Bankgeheimnis stehen einmal mehr am Pranger.

Bankgeheimnis
Legende: Bankschliessfach Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind.  Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet. 

Das Forum ist bis Samstag um 18.00 Uhr geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern  einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

Wichtig: Wenn Sie eine Mitteilung an die Redaktion senden möchten, benutzen Sie bitte das "Kontaktformular" auf der Website.

69 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Andermatten, Zürich
    Linke wollen den gläsernen Bürger und unsere Regierung will nicht für die CH einstehen. Der Druck kommt von der USA und D. Welche Luxusinsel sind für Steuerbetrüger/Geldwäscher. Das kann nicht sein. Die CH ist so reich auch wegen BG. Welches fürs In- und Ausland zu gelten hat. Wann reden wir über die waren Kriminellen. vom Staat welche die Bürger mit Steuerforderungen abzockt und Steuergeld verschwendet, in den eigenen Sack wirtschaftet. Siehe die Linken mit ihren Spesen oder Lohn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Pfister, ZÜrich
    Das Bankgeheimnis hilft den Banken. Dass es für die kunden gedacht sei, ist Propaganda. Solange die Banken vom Geheimhalten profitierten, hielten sie alles geheim. Aber sobald es ein Vorteil war, die Kundendaten an die USA zu verraten,(um den eigenen Hals zu retten) wurde das gemacht. Und von den Bankgeheimnisverfechtern im Parlament unterstützt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Andermatten, Zürich
    kann ja nicht sein. Wir sind Mitglied bei der OECD und die CH kann Veto einlegen, wenn sie auf die Schwarze Liste gesetzt werden. Tun sie aber nicht. Ein Skandal. D verhält sich Kriminell und macht sich zum Hehler. Nicht nur dies verschaffen dem Dieb neue Identität, damit er von der CH flüchten kann, was gegen Schengen/Dublin verstösst. wir müssem ums BG kämpfen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen