Zum Inhalt springen

Arena Kampf um den Gotthard

Der Gotthard-Tunnel muss saniert werden. Damit der Nord-Süd-Verkehr während der Sanierung möglichst flüssig weiterrollt, will der Bundesrat eine zweite Röhre bauen. Für die Gegner ein Frontalangriff auf den Alpenschutz.

Stau für dem Gotthardtunnel
Legende: Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

226 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Brunner, Zürich
    Herr Giezendanger hat absolut keinen Grund so zu "täubelen". Er kam zu Wort, unterbrach oft die Gegner. Er scheint ein Egozentriker zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von yvonne rupp, aarau
    was in dreissig Jahren ist weiss niemand, und alle die heute diskutieren sind in dreissig Jahren nicht mehr da.... darum eine zweite röhre!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von John Meier, Zürich
      @yvonne rupp: Was für hellseherische Fähigkeiten Sie wohl haben, dass Sie behaupten "alle die heute diskutieren sind in dreissig Jahren nicht mehr da..." Wenn heute immer mehr Menschen sogar noch im 95. Altersjahr zu Hause leben und teilweise Ihren Haushalt selbst bestreiten... Wenn aber der vorhergesagte Asteroid tatsächlich ca. im 2029 sich nicht mehr von der Erde abdrehen kann, dann wird's eng für die Erde, für das Menschenleben, ohne Sonnenlicht lässt sich schwer weiterleben auf Erden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      @J. Meier: Frau Rupp meinte wohl damit, dass sie in 30 Jahren nicht mehr in der Politik sind!:-) Und genau das bemängle ich an den heutigen Politikern. Dass sie nicht weiter, respektive nachhaltig denken, sondern nur im Jetzt & Hier. Wer aber nachhaltig denkt & handelt, stellt sich die Schweiz in 30 Jahren mit weniger Verkehr vor. Damit auch Nachfolge-Generationen noch unberührte & einiger massen intakte Natur geniessen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.Anderegg, Zürich
    Früher oder später muss der Gotthard Strassentunnel saniert werden, die San Bernadino-Route wird in dieser Zeit als Alternative und für die Versorgung des Tessins nicht ausreichen. Dadurch würde für die Tessiner Wirtschaft, den Tessiner Tourismus und dem Kanton Tessin, während mindestens drei Jahren, ein milliardenscherer Verlust entstehen. Darum die zweite Gotthardröhre. Mit zwei Gotthardtunnels würde es auch keine Frontalkollisionen mit dem Gegenverkehr mehr geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen