Zum Inhalt springen

Arena Sollte die nicht bei den Kindern sein?

Wieso ist die nicht bei ihren Kindern? Das hören viele Frauen, die wie Christa Rigozzi bald nach der Geburt wieder arbeiten. Zum Frauentag fragt die «Arena»: Sind Frauen heute gleichberechtigt? Wieso gibt es so wenige Chefinnen? Und umgekehrt: Hat nicht auch die traditionelle Familie ihre Vorteile?

Frau mit Faust auf gelbem Hintergrund
Legende: SRF

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag 18:00 Uhr geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln freigeschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

100 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S Mauer (SMauer)
    Die Linken wollen wieder Sozialsimus pur. Den Unternehmen alles per Gesetz vorschreiben. Wohl auch Anstellungspflicht. Dass mehr Sozialismus zu einem schnelleren Bankrott, Untergang für ein Staat führt sah man an verschiedenen Beispielen. Nein, die PFZ muss gekündigt werden. Frau welche monieren sie verdienen zu wenig werden dann einfach mit einer billigeren Arbeitskraft aus dem Ausland ausgetauscht. Hingegen wenn der Unternehmer Inländervorrang beachten muss, muss er auch mit dem Lohn locken
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S Mauer (SMauer)
    Es ist leider nun einmal so, dass auch die PFZ an Ungleichbehndlung am Arbeitsplatz zwischen Mann und Frau schuld hat. Da konnten gestern die Politiker von Links bis Rechts schon sagen die Frauen sollen mehr Mut haben und beim Vorgesetzten intervenieren...Doch dann holt das Unternehmen einfach schnell eine günstigere Arbeitskraft aus dem Ausland. Die, Er nicht beanstandet wegen dem Lohn oder Lohnungleichheit. Stoppt auch hierzu endlich die Masseneinwanderung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Pfister (Stefan Pfister)
    Regelmässig werden die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen untersucht. Regelmässig wird festgestellt, dass ein Teil dieser Unterschiede (im Moment drei Fünftel) erklärbar ist, ein anderer Teil (im Moment zwei Fünftel) aber nicht. Regelmässig tun Economiesuisse & Co. so, als ob ALLE Lohnunterschiede erklärbar wären. Kompliment an die Frau aus dem Publikum, die sich nicht beirren liess. Der Applaus, den sie erhielt, ist ein Hinweis, dass die Leute sich nicht für blöd verkaufen lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S Mauer (SMauer)
      Ja was soll den die Lösung der Frau oder Stefan Pfister sein? Wenn ein Arbeitgeber nicht gleiche Löhne für Mann und Frau zahlt per Gesetz dazu zwingen? Und die Unternehmen keine Frauen mehr anstellen wollen, sie per Gesetz dazu zwingen? Und wenn Unternehmen Konkurs gehen, sie mit Steuergelder retten? Ich bin mir sicher wenn die Frau oder S:P. sich dieser sozialistische Selbstmord überlegt, wird sie eine andere Meinung haben und wirklich besser mehr Eigeninitiative machen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von S Mauer (SMauer)
      Man kann es drehen und wenden wie man will...Auch ier hat es mit der Masseneinwanderung und der PFZ zu tun. Wenn die Frau nicht bereit ist für den angebotenen Lohn zu arbeiten, holen die Unternehmen einfach eine günstigere Arbeitskraft aus der EU. Da kämpfen ja die Grünen von S. Pfister dagegen und viele Leute merken es nicht und lassen sich für dumm verkaufen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen