Zum Inhalt springen

Arena Wahl-Arena: Generationen und Renten

Wie soll die AHV langfristig gesichert werden? Und wer bezahlt den Rentnerinnen und Rentnern ihre Renten, wenn es immer weniger Einzahlende gibt? Die «Wahl-Arena» fragt bei den Parteien nach, wie sie die Probleme anpacken und lösen wollen.

Signet Wahl-Arena
Legende: SRF

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

108 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K. Schneider, Lauperswil
    Vielleicht mal die all Millionen für die Flüchtlinge lieber in die AHV und die IV stecken dann würde das ganze auch schon anders aussehen! Aber unsere Politiker wissen halt nicht wie das ist immer am unteren Limit zu leben!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Binggeli, Laupen
    Ein Rentner sollte mindestens 60% seines letzten Einkommens mit der AHV und PK sichern können. Die beschlossene Rentenreform im Ständerat hilft einer grösseren Anzahl der Pensionierten auch in Zukunft nicht, ihr bestimmtes Leben bestreiten zu können. Letztlich muss der Steuerzahler für die Ergänzungsleistungen aufkommen. Ich bin der Meinung, das Vorsorge-Obligatorium muss privatisiert werden. Entsprechend müssten auch die Gesetze und Verordnungen für Steuererleichterung angepasst werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von L.Leuenberger, Zürich
    Das aufgeblähte Wachstum und die galoppierende Einwanderung werden zusehends zum Verhängnis der CH Bürger 50+. Die EU-Einwanderer haben bereits nach einigen Monaten Arbeit in der CH Anspruch auf die IV Rente. AHV Renten und Ausgleichsleistungen werden die Einwanderer heute 40+ auch bekommen. Diese Überstrapazierung der AHV und IV nur der Überalterung zuzuschreiben ist unkorrekt. 70 Fr. mehr AHV ist keinesfalls grosszügig. Pension mit 65 für Frauen verdanken wir dem Hirngespinst Gleichstellung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen