Auf Friedensmission in Korea

Seit 1953 ist die Schweiz an der neutralen Überwachungskommission für den Waffenstillstand in Korea (Neutral Nations Supervisory Commission – kurz NNSC) beteiligt. Eine Aufgabe, die heute immer noch aktuell ist, wie der jüngste Waffenstoffbombentest von Nordkorea zeigt. In diese politische Grosswetterlage hinein hat nun der Berner Autor Daniel Ludwig einen Roman geschrieben mit dem Titel «Hauptmann Schneewittchen». Es ist ein Roman über seinen Vater – Willy Ludwig –, der in der Geburtsstunde der schweizerischen militärischen Friedensförderung als Schweizer Offizier für die NNSC sechs Monate lang von 1953 bis 1954 in Korea war.

Beiträge

  • Hauptmann Schneewittchen in Korea (Coverausschnitt)

    Hauptmann Schneewittchen - Ein dokumentarischer Roman

    Eindrücklich beschreibt Daniel Ludwig wie sein Vater als Peacekeeper in Korea mitten in den Kalten Krieg geworfen wird. Doch mit der Unterstützung eines erfahrenen Majors findet sich «Hauptmann Schneewittchen» in Korea schnell zurecht.

    Er lernt sich gegenüber den anderen Delegationsmitgliedern der NNSC durchzusetzen, insbesondere gegenüber den in diplomatischen Angelegenheiten sehr erfahrenen Schweden. Doch die Kontrollarbeiten sind unbefriedigend. Daniel Ludwig ist ein dokumentarischer Roman gelungen, der gekonnt in der Vater-Figur das Weltgeschehen in Korea spiegelt.

    Daniel Ludwig. Hauptmann Schneewittchen. Lokwort, 2015.

    Annette König

  • Daniel Ludwig erzählt die Geschichte seines Vaters (Bild: Saskja Rosset / Gilbert Ludwig)

    Daniel Ludwig im Gespräch

    Heute ist Daniel Ludwig 59 Jahre alt. So alt wie das sein Vater war, als er vor dreissig Jahren gestorben ist. Und dieser Umstand hat Daniel Ludwig nachdenklich gemacht. Immer wichtiger wurde ihm das Bedürfnis über seinen Vater zu schreiben. Darüber, was er in Korea alles erlebt hat.

    Denn Samstag für Samstag hat er seinen Kindern Diabilder aus Korea und Japan gezeigt. Und das wiederum hat Daniel Ludwig geprägt.

    Annette König

  • Auf Spurensuche in Korea (Bild: Keystone)

    Auf Spurensuche in Nord- und Südkorea

    Hungnam, das ist Daniel Ludwigs verheissener Ort. Denn in der nordkoreanischen Hafenstadt an der Japansee war sein Vater sechs Wochen lang während eines eisigen Winters stationiert. Aus dieser Zeit gibt es viel Archivmaterial, erzählt der Berner Autor. U.a.

    auch ein Bild, das sein Vater aus dem Fenster seiner Baracke im Liberation Park aufgenommen hat, und eine Düngerfabrik zeigt. Und diese Düngerfabrik, die habe er unbedingt mit eigenen Augen sehen wollen.

    Annette König