Neues mit viel Klavier und Bewährtes mit einmal Cello

Vom Duo vierhändig über's klassische Klavierquartett bis zum légeren Klangmix mit Sax und Trompete gibt's neue und neu aufgelegte Aufnahmen mit Klavier zu hören.

Das Mondrian Ensemble - bekannt für Musik jenseits des Mainstreams - gibt Rudolf Kelterborns Klavierquartett die Ehre, das Klavierduo Soós-Haag hat auf der neuesten Aufnahme unter anderem den fast unbekannten Romantiker Hermann Goetz, der mit nicht mal 36 Jahren in der Schweiz starb, im Repertoire und mit René Gerbers Concertino kommt eine abgelgte Aufnahme zu neuen Ehren: die Werke für Blasinstrumente und Klavier des Komponisten aus Neuchâtel.

Zu Beginn: die neueste Aufnahme von Antonin Dvoráks berühmtesten Konzert, seinem Cellokonzert h-Moll. Der Basler Dirigent Simon Gaudenz hat das neu mit dem jungen deutschen Cellisten Sebastian Klinger aufgenommen.

Antonìn Dvorák: Cellokonzert h-Moll op. 104
Sebastian Klinger, Cello
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Simon Gaudenz, Leitung

Hermann Goetz: Klaviersonate g-Moll zu vier Händen op. 17
Klavierduo Soós-Haag

Rudolf Kelterborn: Four pieces for four players
Mondrian Ensemble

René Gerber: Concertino für Trompete, Saxophon und Klavier
René Michon, Saxophon
Eric Gallon, Trompete
Philippe Demanget, Klavier

Ergänzungsmusik:
Hermann Goetz: Streichquartett B-Dur
Winterthurer Streichquartett

Redaktion: Nikolaus Broda