Wien – Paris. Romantisch. Das Orchestre de la Suisse Romande

Das Orchestre de la Suisse Romande im romantischen Rausch. Gleich zwei neue Aufnahmen mit unterschiedlichen Komponisten aus der Hochromantik nimmt das Genfer Renommée-Orchester auf.

Anton Bruckners zweite Sinfonie steht in der Reihe der Gesamteinspielung von Bruckners Sinfonien, die der Alt-Chefdirigent Marek Janowski vorantreibt. Und mit der Aufnahme von Emmanuel Chabriers Orchesterwerken hat der Neu-Chef Neeme Järvi einen (romantischen) Kontrapunkt gesetzt.

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 2 c-Moll (Version von 1877)

(Orchestre de la Suisse Romande; Marek Janowski)

Emmanuel Chabrier:

Suite pastorale (1880/1888)

Joyeuse marche (1883-85/1888)

Ouverture zu Gwendoline (1879-85)

(Orchestre de la Suisse Romande; Neeme Järvi)

Redaktion: Nikolaus M. Broda