50 Jahre Nitty Gritty Dirt Band und zwei runde Geburtstage

Sie begannen 1966 als Folkies im kalifornischen Long Beach, gewannen 1971 als langhaarige Hippies in Nashville die Gunst konservativer Country-Legenden für ein legendäres Studioprojekt. In den 1980er eroberten sie den Country-Mainstream. Ihr Jubiläum feierte die Band in Nashville.

Nitty Gritty Dirt Band posiert für ein Gruppenbild.
Bildlegende: Nitty Gritty Dirt Band 2016 in Nashville. Keystone

Bei der Jubiläumsparty dabei mit dabei waren illustre Gäste wie John Prine, Vince Gill, Alison Krauss oder Rodney Crowell – nachzuhören auf dem brandneuen Live-Mitschnitt «Circlin' Back: Celebrating 50 Years».

«Country Special» erinnert ausserdem an zwei verstorbene Country-Schlüsselfiguren; beide könnten runde Geburtstage feiern:

Gram Parsons war Ende der 1960er unter den Ersten, die den Geist von Country und Rock unter einen Hut brachten. «Cosmic American Music» nannte er es selber. Der Pionier erlag bereits 1973 mit erst 26 einer Drogen-Überdosis. Jetzt wäre er 70 geworden.

Guy Clark – der texanische Meister der präzisen Songkunst – starb im vergangenen April. «Country Special» bringt zu seinem postumen 75. nochmals einige seiner schönsten Klassiker.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker