Country an der Grenze von Amerika und Mexiko

Newcomer Sam Outlaw sagt, in Südkalifornien sei der Einfluss der mexikanisch-amerikanischen Kultur allgegenwärtig hörbar als «SoCal Country». «Texicana» nennt Stephanie Urbina Jones aus San Antonio entsprechend ihre eigene grenzüberschreitende Musik.

Porträt Sam Outlaw.
Bildlegende: Newcomer aus Südkalifornien: Sam Outlaw. zvg

Noch vor kurzem verdiente Sam Morgan in Los Angeles sein Geld in der Werbung. Dann übernahm er den viel attraktiveren Familiennamen seiner Mutter und schrieb als Sam Outlaw die Songs für sein Debut-Album «Angeleno». Er schnappte sich sogar Kult-Musiker Ry Cooder und dessen Sohn Joachim als Produzenten. Das Resultat: ein Album-Kandidat für die Bestenliste des 2015.

Fusion von Country und Latin-Sounds

Stephanie Urbina Jones kam im texanischen San Antonio zur Welt. Ihre familiären Wurzeln aber liegen in Mexiko. Dieser Hintergrund prägt ihre ganz eigene Fusion von Country und Latin-Sounds; «Texicana» nennt sie ihr Markenzeichen.

Am Samstag, 19. Juli ist Stephanie Urbina Jones Headliner des Country Openair Klewenalp und im Vorfeld «Country Special»-Studiogast von Christoph Schwegler.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker