Margo Price – der neue Star im Countryland

The Brothers Comatose aus San Francisco machen Tempo. In Las Vegas wurden die Academy of Country Music Awards vergeben. Paul Burch hat eine musikalische Autobiografie des «Father of Country Music» Jimmie Rodgers erfunden. Und Margo Price veröffentlichte auf Rocker Jack Whites Plattenlabel ihr Debut.

Margo Price hält etwas Brennendes vor sich.
Bildlegende: Margo Price ist der der neue Country-Star. Angelina Castillo

Brüder haben es oft nicht einfach untereinander. Ben und Alex Morrison aus San Francisco singen als The Brothers Comatose davon ihr Lied auf ihrem neuen Album «City Painted Gold» - alles andere als komatös.

Die 51. Academy of Country Music Awards am 3. April bestätigten vor allem eines: Den ungebrochenen Siegeszug von Chris Stapleton als neuer Country-Überflieger. Nach drei CMA-Awads im November und zwei Grammys im Februar holte der überraschende neue Held der Country-Welt jetzt gar vier ACM-Awards.

Paul Burch führt mit seinem neuen Album «Meridian Rising» zurück in die 1920er und 1930er Jahre. Mit dem Untertitel «An Imagined Autobiography of Jimmie Rodgers» präsentiert er seine «erfundene» Version des kurzen Lebens des «Singing Brakeman» aus Meridian, Mississippi. Er war der erste grosse Star der Country-Musik.

Margo Price ist die erste Country-Künstlerin auf Rocker Jack Whites eigenem Plattenlabel. Dank seinem Gütesiegel wird die 32-Jährige aus dem ländlichen Illinois nach 12 Lehrjahren in Nashville jetzt mit ihrem Debut zum nächsten grossen Country-Star gehypt. Zu Recht!

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker