Vierter Eintrag: Zahltag

Heute ist der grosse Tag. Heute gibt es Money. Aber leider erst am Nachmittag. Am Morgen heisst es erst mal schuften. Zum Glück war es abwechslungsreich.

Arbeiter vor Fabrikbüro, z.T. mit Lohnsäckchen in Hand

Bildlegende: Heute ist Zahltag in der Weberei Thaler. Die Arbeiter warten vor dem Fabrikbüro, bis sie einzeln hereingerufen werden. SRF/Oscar Alessio

Am Morgen wurden ein Zettel und zwei Stoffrollen à 20 Meter gewechselt, was für ziemliche Aufregung sorgte. Über den Mittag diskutierten wir ein bisschen über Giorgio. Wo er schlafen soll, wie viel wir ihm vertrauen sollen und wie wir mit ihm umgehen sollen.

Um fünf ging dann der Zahltag los. Wir mussten vor dem Büro warten, was ich jetzt wirklich langweilig fand. Dann wurde einer nach dem anderen reingerufen. Drinnen bekamen sie dann ein Couvert mit einem bestimmten Betrag Geld darin und einen Kommentar. Bei mir gab es keinen Kommentar, dafür doppelt so viel Lohn. Als wir es beim Büro meldeten, gab es für uns einen Bonus für vorbildliches Verhalten. Für den Buchhalter aber einen Rüffel.