Catherine Loverti hat in Portland ihr zu Hause gefunden

Catherine Loverti unterrichtet deutsche und englische Literatur an einem College in Portland im Bundesstaat Oregon. Die grösste Stadt des Bundesstaates gilt politisch als eher links orientiert. Für viele sei die Wahl des neuen Präsidenten erschreckend gewesen, einige am College hätten sogar geweint.

Catherine Loverti posiert mit ihrem Sohn für ein Bild.
Bildlegende: Catherine Loverti mit Sohn Leo in Portland. zVg

Seit zwanzig Jahren lebt die 44-Jährige Catherine Loverti in Amerika. Sohn Leo ist in Oakland, Kalifornien geboren. Trotz politischen Turbulenzen, gefällt ihr das Leben in Portland sehr.

Viele Leute würden behaupten, die Amerikaner seien oberflächlich, sagt siei: «Das stimmt nicht. Die Amis sind nett. Egal wo man hingeht, sie sind nett zu dir. Und das gefällt mir.» Auch das Klima, sei ähnlich wie in der Schweiz.

Einzig das Bildungssystem sei leider nicht so gut wie im benachbarten Washington: «Die Schüler werden in Washington schon früh gefördert und in Spezialschulen geschickt. Die Universitäten sind hervorragend.»

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Pascale Folke