Meteorologische Frühlingszeichen

In der vergangenen Woche hat man an vielen Orten in der Schweiz die ersten grossen Quellwolken gesehen. Dies ist ein untrügliches Zeichen, dass der Frühling kommt, und dass in der Atmosphäre ein grösserer Energieaustausch stattfindet.

Quellwolken sind ein Zeichen, dass es in der Atmosphäre grössere Vertikalbewegungen gibt. Im Frühling ist es typisch, dass die Sonne die untersten Schichten stark erwärmt, während darüber noch eiskalte Luft liegt. Die warme, leichte Luft steigt vom Boden auf und kondensiert. Es bilden sich nicht nur Quellwolken, es kann auch zu Schauern kommen, lokal auch zu Gewittern. Umgekehrt sinkt die kalte Luft rasch ab. Die Wolken lösen sich auf, und die Luft wird klar. Die rasche Folge dieser beiden Prozesse führt bei uns zum wechselhaften Frühlingswetter, besser bekannt unter dem Begriff Aprilwetter.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: SRF METEO