Schneemessung in der Schweiz

An vielen Orten in der Schweiz wir am Morgen und am Abend noch manuell die Schneehöhe gemessen. Dabei werden sogenannte Messpegel und ein Neuschneebrett verwendet. Neuere, automatische Methoden messen mit Ultraschall.

Zu den täglichen Wetterwerten gehören auch die Informationen über die Gesamtschneehöhe und die Neuschneehöhe. An vielen Orten werden diese Werte noch von einem Beobachter Tag für Tag manuell erhoben. Die Ablesung der Gesamtschneehöhe erfolgt an einem sogenannten Messpegel, einer simplen Holzlatte. Zur Messung der Neuschneehöhe verwendet man ein Neuschneebrett. Es ist ein weisses Holzbrett, das immer am Morgen nach der Schneemessung wieder vom Schnee befreit wird. Neuerdings werden Ultraschallgeräte zur Schneehöhenmessung verwendet. Dabei wird die Laufzeit der Schallwelle vom Sensor zur Schneedecke und zurück zum Sensor gemessen. Das Verfahren wird durch den Umstand erschwert, dass die Schallwelle je nach Temperatur unterschiedlich schnell ist. Obwohl das Verfahren nicht absolut genau ist, wird es immer häufiger verwendet. Einerseits kann so mehrfach am Tag gemessen werden, anderseits werden keine Personen gefährdet bei Messungen in abgelegenen, lawinengefährdeten Gebieten.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Mike La Marr, Redaktion: SRF METEO