Alban Bergs Violinkonzert für einen «Engel»

1935 arbeitet Alban Berg an seiner zweiten Oper «Lulu», als ihn der amerikanische Violinist Louis Krasner um ein Violinkonzert bittet. Berg, anfangs erst unwillig, nimmt den Auftrag schliesslich an. Enstanden ist das Konzert mit dem Titel «Dem Andenken eines Engels».

Das Violinkonzert ist eine Art Porträt und Biografie des Mädchens Manon Gropius, Tochter von Alma Mahler und Walter Gropius, die im April 1935 verstarb. 

Matthias Arter und Rahel Cunz diskutieren über verschiedene Aufnahmen dieses klassischen Konzerts der Moderne.

Redaktion: Roland Wächter