Jean Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47

Kein Geiger, keine Geigerin kommt um Sibelius herum - und jeder und jede will dieses Konzert studieren, spielen und aufnehmen. Und obschon es richtig schwer ist, ist es eben doch besonders geigerisch gemacht - sagt die Geigerin Julia Schröder.

Das Sibelius-Denkmal in Helsinki
Bildlegende: Das Sibelius-Denkmal in Helsinki. Imago/ blickwinkel

In dieser Musik stecken auch ein bisschen die verschütteten Träume von Jean Sibelius, der eigentlich selber ein grosser Violinvirtuose werden wollte, dann aber einsehen musste, dass er zu spät begonnen hatte. Drin steckt aber auch viel von seiner Liebe für seine Heimat, die finnischen Lieder und Tänze und die finnische Natur. Die zündende Idee des Anfangs, dass über einer in Eis und Kälte erstarrten Landschaft eine einsame Geige zu singen beginnt, hatte er aber interessanterweise, als er Italien bereiste.

Gäste von Gabriela Kaegi sind die Geigerin Julia Schröder und die Musikpublizistin Martina Wohlthat.

Erstausstrahlung: 15.06.15

Redaktion: Gabriela Kaegi