John Cage definiert das Klavier neu

  • Montag, 5. November 2012, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. November 2012, 20:00 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. November 2012, 14:00 Uhr, DRS 2

Die «Sonatas and Interludes» für präpariertes Klavier sind John Cages beliebteste Komposition, auch auf CD. Der radikal veränderte Klang des Instruments fasziniert  das Publikum immer wieder neu und fordert Pianistinnen und Pianisten zu schweisstreibender Vorarbeit heraus.

John Cage, 1991, als Ehrengast im Zürcher Stadthaus.
Bildlegende: John Cage, 1991, als Ehrengast im Zürcher Stadthaus. keystone

Zwischen den Saiten des Flügels stecken Schrauben und Bolzen, Radiergummis und Plastikteilchen. Das klingt mal wie Harfe, mal wie Gamelan-Musik, mal wie Gurgeln oder Japsen.

Und obwohl John Cage die Präparation genau vorschreibt, klingt es bei jedem Interpreten etwas anders.

Im Gespräch mit Lislot Frei diskutieren die Pianistin Petra Ronner und der Musikjournalist Thomas Meyer fünf Aufnahmen des Cage-Hits.

Moderation: Lislot Frei, Redaktion: Lislot Frei