Ausnahmezustand in Tunesien

  • Samstag, 4. Juli 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 4. Juli 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 4. Juli 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ausnahmezustand in Tunesien

    Als Reaktion auf den Anschlag auf ein Hotel vor einer Woche hat die tunesische Regierung wieder den Ausnahmezustand verhängt. Beim Anschlag sind 38 Menschen ums Leben gekommen.

    Alexander Göbel

  • Wut und Verzweiflung im Bauch

    Ja oder Nein zum Referendum vom Sonntag - das ist die Frage, welche die griechische Gesellschaft in diesen Tagen spaltet. Doch worüber genau abgestimmt wird, ist unklar. Gespräch aus Athen mit Franco Battel.

    Roman Fillinger

  • Griechenland lässt Finanzmärkte vorerst kalt

    Das Scheitern der Verhandlungen zwischen den Geldgebern und Griechenland am letzten Wochenende schreckte die internationalen Finanzmärkte nicht auf. Vor drei Jahren, auf dem Höhepunkt der Eurokrise, reagierten die Anleger noch mit Panik. Was ist heute anders?

    Massimo Agostinis

  • SVP sieht Einwanderung als Problem

    "Zur Schweiz Sorge tragen" heisst für die SVP vor allem, die Einwanderung zu beschränken. Die Partei stellt die Ausländer-, Asyl- und Migrationspolitik ins Zentrum ihres Wahlkampfes.

    Max Akermann

  • Mexikanische Armee: Todesbefehl für Verdächtige

    Im letzten September lieferten Polizisten 43 Studenten kriminellen Mörderbanden aus. Die Armee griff ein und übernahm auch Aufgaben der öffentlichen Sicherheit. Jetzt wird ihr vorgeworfen, sie habe auf Befehl Verdächtige hingerichtet.

    Anne-Katrin Mellmann

  • Forschung ohne Einbezug der Betroffenen

    Die Medizin forscht oft an den Patientinnen und Patienten vorbei. Das legt eine neue Untersuchung aus England nahe. Das Problem, auch in der Schweiz: Die Betroffenen können kaum mitreden, wenn es um die Erforschung ihrer Krankheiten geht.

    Pascal Biber

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge