Baltimores Polizei verletzt Grundrechte

  • Mittwoch, 10. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 10. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Tod des schwarzen Jugendlichen Freddie Gray im April 2015 führte zu Unruhen in Baltimore - und zum Bericht des US-Justizdepartements. Alle sechs angeklagten Polizisten wurden aber längst freigesprochen. Wie ist das möglich?

    Baltimores Polizei verletzt Grundrechte

    Eine Polizei, die nicht hilft und schützt, sondern diskriminiert und Bürgerrechte verletzt. Was die mehrheitlich afroamerikanische Bevölkerung in der US-Stadt Baltimore seit Jahren als Alltag kennt, wird nun vom US-Justizdepartement offiziell bestätigt.

    Beat Soltermann

  • Human oder grausam? Die Dokumente über die australische Flüchtlingspolitik. Bild: Australier protestieren gegen die Asyl-Internierungslager im Pazifik.

    Asyl-Internierungslager – Australien in der Kritik

    Sexueller Missbrauch von Kindern, Selbstmordversuche, chronische Verzweiflung: Das zeigen interne Berichte der australischen Regierung zur Lage in australischen Asyl-Internierungslagern auf der Pazifikinsel Nauru. Privatfirmen betreiben dort im Auftrag der australischen Regierung Flüchtlingslager.

    Nun geraten sie ins Visier von Menschenrechtsorganisationen.

    Urs Wälterlin

  • Proteste in der äthiopischen Hauptstadt gegen die ungerechte Verteilung von Geldern im Land, am 6. August 2016.

    Äthiopien – Entwicklungsgelder stützen autoritäres System

    Äthiopien gilt immer noch als eines der ärmsten Länder der Welt. Seit einem Jahrzehnt geht es sozial und wirtschaftlich zwar aufwärts, die autoritäre Regierung duldet aber keine Opposition, Proteste werden blutig niedergeschlagen.

    Allein letzte Woche sollen 100 Menschen ums Leben gekommen sein. Gespräch mit dem Schweizer Politologen Tobias Hagmann; er hat jahrelang in Äthiopien gearbeitet und musste das Land aus Sicherheitsgründen verlassen.

    Samuel Wyss

  • In Dutzenden Häusern in Skopje sind offenbar sogenannte Phantome zu Hause, Personen, die zwar wählen dürfen, die es vermutlich aber gar nicht gibt, die  entweder gestorben sind oder vielleicht irgendwo im Ausland leben.

    Tief in Korruption verstrickt: Mazedoniens Regierung

    Bereits zwei Mal hat die mazedonische Regierung dieses Jahr geplante Wahlen verschoben, weil faire Voraussetzungen nicht gegeben waren. Hintergrund sind Korruptionsvorwürfe an die Regierung – und der Vorwurf massiver Wahlfälschung in der Vergangenheit.

    Ende August soll ein neuer Wahltermin stehen – was allerdings das Hauptproblem nicht löst. Die Reportage aus der Hauptstadt Skopje.

    Christoph Wüthrich

  • Zwei Frauen mit schwarzen Bändern vor dem Mund, protestieren gegen die Massenvergewaltungen in Indien.

    «Du willst schreien und weinen, aber du kannst nicht»

    Neue Fälle von sexueller Gewalt an Frauen in Indien schockieren zurzeit weltweit, unter anderem wurde eine Frau verbrannt, weil sie sich einer Vergewaltigung widersetzt hatte.

    Im Juli war eine 21-jährige Frau aus dem Gliedstaat Uttar Pradesh nach drei Jahren ein zweites Mal vergewaltig worden – teilweise von denselben Tätern. Begegnung mit der jungen Inderin und einer Anwältin.

    Thomas Gutersohn

  • Holt eine Schweizerin oder ein Schweizer in Rio eine Goldmedaille oder kommt unter die ersten acht, gibt es von Swiss Olympic eine Prämie: Eine Goldmedaille gibt 40 000 Franken, ein 8. Platz 2000 Franken.

    Olympioniken – Prämien gibt es bei Erfolg

    «Swiss Olympic», die Dachorganisation der Schweizer Sportverbände, sieht gerne Medaillen in schweizer Händen - und unterstützt deshalb die olympischen Sportverbände mit rund 20 Millionen Franken pro Jahr. Nicht jede Disziplin wird aber gleich stark gefördert.

    Ueli Reist

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig