Bestechungsskandal im Bundesamt für Umwelt

  • Dienstag, 26. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 26. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 26. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Schon wieder ein IT-Beschaffungsskandal, schon wieder beim Bund. Diesmal beim BAFU in Ittigen bei Bern.

    Bestechungsskandal im Bundesamt für Umwelt

    Die Bundesanwaltschaft hat sechs Personen angeklagt. Im Fokus der Ermittlungen stehen Vergaben an IT-Firmen in den Jahren 2007 bis 2010. Der direkte Schaden für das Bundesamt für Umwelt soll weit über eine halbe Million Franken betragen.

    Christian von Burg

  • Die Politik wird eine wichtige Rolle spielen bei der Realisierung des Projektes. Damit der Bau von «Cargo Sous Terrain» überhaupt möglich wird, braucht es ein neues Gesetz.

    Güter unter die Erde mit «Cargo Sous Terrain»

    Die Initianten einer unterirdischen Güterbahn im Schweizer Mittelland haben in Zürich eine Machbarkeitsstudie vorgelegt: «Cargo Sous Terrain» soll längerfristig überfüllte Strassen entlasten und die Umwelt schonen. Das Projekt wäre rentabel und technisch machbar. Ist es auch realistisch?

    Denise Schmutz

  • Egal, ob die Ausschaffungs- oder die Durchsetzungsinitiative in Kraft tritt: Die Richter können ihre Urteile weiterhin ein Stück weit nach eigenem Ermessen fällen - und dieses Ermessen können Statistiker nicht vermessen.

    Ausschaffung Krimineller - Recherche in statistischer Wüste

    Mit der Durchsetzungs-Initiative will die SVP erreichen, dass mehr kriminelle Ausländer ausgeschafft werden. Am 28. Februar wird darüber abgestimmt.

    Allerdings weiss niemand, wie viele kriminelle Ausländer oder Ausländerinnen die Schweiz nach Annahme der Initiative tatsächlich verlassen müssten.

    Sarah Nowotny

  • Alltag in Calais. Zwei von drei Flüchtlingen hausen immer noch in Zelten. Weil es viel zu wenig Platz hat im Container-Dorf «Le Cap».

    «Le Cap» bei Calais - Flüchtlingselend minimal verbessern

    Die Flüchtlinge, die auf ihrem Weg nach England im Norden Frankreichs gestrandet sind, leben in kaum vorstellbaren Zuständen. Monatelang haben die französischen Behörden vor dieser Realität die Augen verschlossen.

    Nun hat ein Umdenken eingesetzt: In Calais und in der Gemeinde Grande-Synthe bauen Hilfsorganisationen feste Flüchtlingslager.

    Charles Liebherr

  • Erfreuliche Zahlen zum Schweizer Energieverbrauch.

    Kleiner Erfolg auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft

    Der Primärenergie-Bedarf, also die gesamte Energie, die pro Person und Jahr verbraucht wird, ist innert zehn Jahren von 6300 Watt auf 5500 Watt pro Person gesunken. Was hat dazu geführt?

    Klaus Ammann

  • Der Zürcher Einzelrichter hat entschieden: Keine Verleumdung. Er begründete das ziemlich einfach: Nicht der, der eine Nachricht verbreitet, macht sich strafbar, sondern nur der, der sie geschrieben hat.

    Das erste Schweizer Retweet-Urteil

    Eine Twitter-Nachricht weiterleiten ist erlaubt, auch wenn sie ehrverletzend sein könnte. So könnte das Urteil des Zürcher Bezirksgerichts interpretiert werden. Der Kläger: ein Thurgauer SVP-Kantonsparlamentarier. Der Angeklagte: ein Journalist Wochenzeitung «WoZ». Das Urteil: ein Freispruch.

    Curdin Vincenz

  • Der Exportboom in der Textil- und Bekleidungsindustrie ist gar keiner. Er kommt nur zustande, weil die Zollverwaltung die Rücksendungen zu den Exporten dazuzählt.

    Überraschendes in der Exportstatistik

    Die Eidgenössische Zollverwaltung hat ihre Aussenhandelsstatistik für das vergangene Jahr vorgelegt. Eine Zahl überrascht: 6,6 Prozent mehr Kleider und Schuhe soll die Schweiz trotz des starken Frankens exportiert haben. Zu schön, um wahr zu sein? Ja.

    Maren Peters

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser