Brown unterstützt neuerdings globale Finanzsteuer

  • Samstag, 7. November 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. November 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. November 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Am G-20-Treffen in Schottland hat der britische Premier Gordon Brown gefordert, was er bisher für nicht denkbar hielt: eine Finanzmarktsteuer.

Weitere Themen:

Der Klub der Reichen hat einen hohen Eintrittspreis: Hintergründe zum Goldrausch der letzten Wochen.

Revolutionsfeiern sind nicht mehr ganz zeitgemäss, aber auch nicht ganz unmöglich, wie jene im Moskau zeigt.

Ein Turm ist ein Turm ist kein Turm: Wie das Symbol Minarett gedeutet werden kann.

Ein Atlas für das Gräberfeld: Bosnien dokumentiert Opfer und Schauplätze des Krieges im Internet.

Beiträge

  • Brown will Banken nun doch zur Kasse bitten

    Von einer globalen Finanzmarktsteuer wollten die Briten bisher nichts wissen, um den Bankenplatz in London zu schützen.

    Umso überraschender nun die Kehrtwende: Der britische Premier Gordon Brown hat am G-20-Treffen in Schottland verlangt, dass die Banken in Zukunft für ihre Fehler selber bezahlen sollen, beispielsweise in Form einer solchen Abgabe.

    Martin Alioth

  • Gold erlebt einen ungeahnten Höhenflug

    Der Preis für eine Feinunze Gold kletterte am Freitag erstmals über die Marke von 1100 Dollar. Für diese Gold-Hausse gibt es verschiedene Gründe.

    Der schwache Dollar wird erwähnt, die unsicheren Aussichten der US-Wirtschaft, aber auch die grossen Schwellenländer China und Indien, die ihre Goldreserven massiv aufstocken. Rein wirtschaftliche Gründe sind dabei nur ein Teil der Erklärung.

    Thomas Oberer

  • Parade auf dem Roten Platz in Moskau.

    Moskau gedenkt seiner Soldaten

    In Moskau haben sich mehrere tausend Leute auf dem Roten Platz versammelt, um jener Soldaten zu gedenken, die am 7. November 1941 direkt von der Parade in Moskau an die Front geschickt wurden.

    Russland hat dem Sozialismus abgeschworen, der Geburtstag der sozialistischen Oktoberrevolution wird nicht mehr offiziell gefeiert. Um die ältere Generation und insbesondere die Kriegsveteranen nicht zu vergraulen, wird der 7. November aber trotzdem - jetzt eben unter veränderten Vorzeichen gefeiert.

    Peter Gysling

  • Wie das Symbol Minarett gedeutet werden kann

    Ist das Minarett ein religiöses Symbol und gilt also die Religionsfreiheit? Oder kann man Minarette auch als politische Symbole verstehen? Dann hätte die Religionsfreiheit wohl Grenzen.

    Die Antworten auf solche Fragen sind, nicht ganz überraschend, komplexer, als es die politische Debatte vermuten liesse.

    Pascal Krauthammer

  • Bosnien dokumentiert Kriegsverbrechen im Internet

    Nach jahrelanger Arbeit hat das unabhängige Forschungs- und Dokumentationszentrum in Sarajevo Bosniens digitalen Atlas der Kriegsverbrechen ins Internet gestellt. Er enthält die Namen von beinahe 100'000 Opfern, Angaben zu den Fundorten sowie weitere Dokumente zum Bosnien-Krieg.

    Walter Müller

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Franco Battel