CO2-Ausstoss stärker reduzieren

  • Mittwoch, 21. November 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 21. November 2007, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 21. November 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Die Schweiz will die CO2-Emissionen wie die EU bis 2020 um bis zu 30 Prozent senken. Der Bundesrat genehmigte das Verhandlungsmandat für die Klimakonferenz vom Dezember auf Bali.

Weitere Themen:

Der Bundesrat will billigere Generika.

Der Wert des Dollars sinkt.

Die britische Steuerbehörde vermisst zwei CDs mit Daten von Millionen Briten.

Beiträge

  • Unklare Schweizer Klimapolitik

    An der Klimakonferenz von Bali wird sich die Schweiz an der EU orientieren, die ihre Emissionen bis 2020 um 20 oder gar 30 Prozent verringern will, wenn die internationale Gemeinschaft mitzieht. Dies hat der Bundesrat beschlossen.

    Dennoch ist die Zukunft der Schweizer Klimapolitik nach wie vor unklar.

    Rolf Camenzind und Priscilla Imboden

  • Bundesrat will billigere Generika

    Der Bundesrat hat eine weitere Massnahme zur Senkung der Medikamentenpreise beschlossen. Generika, welche neu auf die Spezialitätenliste kommen, müssen mindestens 40 Prozent günstiger sein als das Originalpräparat.

    Nach der bisherigen Praxis musste ein Nachahmerprodukt 30 Prozent günstiger sein.

    Gaby Szöllösy

  • Britisches Steueramt verliert sensible Daten

    Grossbritannien sucht nach zwei elektronischen Datenträgern. Ein Steuerbeamter sandte die beiden CDs mit der gesamten Datenbasis der Kindergeld-Zahlungen mit einem privaten Kurierdienst nach London. Das Päckchen war nicht eingeschrieben, die Daten nicht verschlüsselt.

    Da viele Leute die Geburtstage oder Namen ihrer Kinder als Passworte verwenden, ist der Verlust potenziell hoch brisant. Aber es geht noch um mehr: Die Regierung von Gordon Brown ist krisenanfällig geworden, ihre Kompetenz wird angezweifelt. Ein Kommentar.

    Martin Alioth

  • Dollar auf einem Tiefstand

    Die US-Währung sinkt in ihrem Wert konstant. Immer noch legen viele Länder grosse Teile ihrer Währungsreserven in Dollar an, Rohstoffe werden in Dollar gehandelt.

    Darum hat die aktuelle Dollarschwäche Auswirkungen auf viele Sektoren der Weltwirtschaft. Was ist der Grund für den aktuellen Tiefstand?

    Martin Durrer im Gespräch mit Thomas Rüst

  • Berlusconi lässt die Ex-Faschisten links liegen

    Zwischen den einstigen Partnern der italienischen Rechten, Gianfranco Fini und Silvio Berlusconi, läuft nichts mehr. Berlusconi hatte kürzlich angekündigt, seine Forza Italia aufzulösen und an ihrer Stelle eine neue Grosspartei zu gründen.

    Er überrumpelte damit Finis Alleanza Nazionale und die kleineren Koalitionspartner.

    Aber Berlusconi ging noch einen Schritt weiter: Er zeigte sich bereit, sich mit dem Leader der neuen Mittelinkspartei, Walter Veltroni, zu treffen, um mit ihm zu verhandeln. Das brachte Fini so sehr in Rage, dass er in einem wilden Ausbruch an Berlusconi keinen guten Faden mehr liess.

    Rolf Pellegrini

  • Jedes sechste deutsche Kind von Sozialhilfe abhängig

    Rund zweieinhalb Millionen Kinder in Deutschland leben in Armut. Die Zahl der von Armut betroffenen Kinder stieg in den vergangenen 40 Jahren um das 16-fache. Das sind die Ergebnisse des Kinderreports 2007.

    Was muss man sich unter Kinderarmut in Deutschland vorstellen? Sind das Kinder, die hungern?

    Martin Durrer im Gespräch mit Michael Kruse vom Deutschen Kinderhilfswerk

Autor/in: Martin Durrer