Der drohende Bruderkrieg im Irak

  • Freitag, 13. Juni 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 13. Juni 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 13. Juni 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • «Den Extremisten sollte der Atem ausgehen, sobald sie auf richtigen Widerstand stossen», sagt Nahost-Experte Walter Posch. Bild:  Ein Isis-Kämpfer in der nordirakischen Stadt Mossul.

    Der drohende Bruderkrieg im Irak

    Der Vormarsch der Terrorgruppe Isis Richtung Bagdad destabilisiert die ganze Region und verschlechtert das Los der Zivilbevölkerung. Der Bericht und das Gespräch mit dem Experten Walter Posch von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.

    Philipp Scholkmann und Peter Voegeli

  • Markus Seiler, Direktor Nachrichtendienst des Bundes (NDB) an der Medienkonferenz des NDB am 5. Mai 2014 in Bern. Der involvierte Mitarbeiter hatte eine gültige Sicherheitsüberprüfung der höchsten Stufe.

    Fall Giroud: Nachrichtendienst im Zwielicht

    Die Affäre um den Walliser Weinhändler Dominique Giroud weitet sich aus. Auch ein Mitarbeiter des Nachrichtendienstes des Bundes soll involviert sein und Journalisten ausspioniert haben. Damit rückt der Nachrichtendienst wieder einmal in ein schiefes Licht.

    Gaudenz Wacker

  • Symbolbild: Asylbewerber in einem Zimmer im Asylzentrum Hirschplatz in Luzern am 10. Juni 2014.

    «Weil ich schwul bin, hat mich sogar meine Familie verstossen»

    In über 70 Ländern der Welt ist Homosexualität strafbar. In einigen droht sogar die Todesstrafe. Schwule, Lesben und Transgender fliehen deshalb aus ihren Heimatländern. Die Situation homosexueller Asylsuchender und das Porträt eines schwulen Uganders in der Schweiz.

    Max Akermann und Elmar Plozza

  • Mit der sogenannten Fracking-Methode wird Öl und Gas aus Schiefergestein gewonnen.

    Fracking macht jeden Zehnten zum Millionär

    300 Millionäre gibt es in der texanischen Gemeinde Karnes City. Grund ist der Fracking-Boom, eine neue Methode, mit der Gas und Öl aus Schiefergestein gefördert werden. Da denkt man nicht gerne über Sicherheit und Umweltschutz nach.

    Priscilla Imboden

  • Symboldbild: Frauen werden beschimpft, wenn sie nicht angemessen gekleidet sind: Und angemessen heisst: Kopftuch, bedeckte  Arme und knöchellange Röcke.

    Russisches Gericht macht aus Menschenrechtlerinnen «Agenten»

    Der Krieg in Tschetschenien ist längst vorbei, aber Normalität ist nicht zurückgekehrt. Vor allem für Frauen. Im Nordkaukasus ist ein Wiederaufleben alter Traditionen zu beobachten, welche die Rechte der Frauen einschränken und Gewalt gegen sie zulassen.

    Die südrussische Menschenrechtsorganisation «Frauen aus Don» hat dies publik gemacht. Nun hat ein Gericht die Don-Frauen als ausländische Agenten eingestuft.

    Brigitte Zingg

  • In der Schweiz wie in der Eurozone sind die Währungshüter beunruhigt und wünschen sich mehr Inflation.

    Die Furcht vor sinkenden Preisen

    Früher war Inflation ein Schreckgespenst für Notenbanker. Heute klingt es anders: Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, wünscht sich mehr Inflation. Die Gründe.

    Eveline Kobler

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Judith Huber