Deutschland will vorübergehend Grenzen kontrollieren

  • Sonntag, 13. September 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. September 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 13. September 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Am Bahnhof München kamen an diesem Wochenende wieder Tausende Flüchtlinge an.

    Deutschland will vorübergehend Grenzen kontrollieren

    Deutschland ist mit dem erneuten Zustrom von Tausenden von Flüchtlingen gefordert. Die Regierung Merkel will deshalb vorübergehend wieder Grenzkontrollen einführen - und zwar an den südlichen Übergängen.

    Peter Voegeli

  • In Rosenheim, südlich von München, steht eine Gruppe von Flüchtlingen  Schlage, sie werden registriert.

    Schlepper: Kellner, Taxifahrer, Bauarbeiter

    13'000 Flüchtlinge kamen am Samstag in München an. 50‘000 letztes Wochenende. In Rosenheim bei München laufen die Balkan- und die Brennerroute der Flüchtlinge zusammen. In dieser Gegend haben die bayrischen Behörden schon gegen 700 Schlepper verhaftet.

    Behörden und Anwälte erklären, wer diese sind.

    Peter Voegeli

  • Zusammenstösse zwischen kurdischen Aktivisten und Sicherheitskräfte in Diyarbakir.

    HDP-Abgeordneter: «Wir stehen zwischen den Fronten.»

    Der Konflikt zwischen den türkischen Sicherheitskräften und der kurdischen Arbeiterpartei PKK hat wieder Tote gefordert. Im Zentrum der kurdischen Stadt Diyarbakir verhängten die Behörden eine Ausgangssperre. Ziya Pir sitzt er als Vertreter der pro-kurdischen HDP im türkischen Parlament.

    Er sieht sich als Vermittler im aktuellen Konflikt. Ziya Pir war Unternehmer in Duisburg, Deutschland.

    Ursula Hürzeler

  • Denkmal an die Schlacht bei Marignano des Bildhauers Josef Bisa in Zivido, Italien.

    Sommaruga: «Jedes Land braucht Mythen.»

    Die Schlacht von Marignano war ein Blutbad: Nach Schätzungen kamen 9000 bis 15'000 Soldaten ums Leben. Genau heute vor 500 Jahren hat sie stattgefunden. Noch immer ringt die Schweiz um die richtige Deutung.

    Das zeigte sich auch am Gedenkanlass in Melegnano mit Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

    Alexander Grass

  • Der digitale Kiosk - wenn der Zeitungsartikel nicht gefällt, gibt es das Geld zurück.

    Der digitale Kiosk: Geld zurück für schlechten Zeitungsartikel

    Nur den einen Artikel kaufen und nicht die ganze Zeitung: Das bietet die niederländische Firma Blendle an. Bei Nichtgefallen gib es gar das Geld zurück. Blendle bietet seine Dienste neu auch auf dem Schweizer Markt an.

    Klaus Bonanomi

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser